Vorher

Sind Sie an der Technischen Universität Kaiserslautern, der Universität Koblenz-Landau, der Hochschule Mainz, der Katholischen Hochschule Mainz oder der Johannes Gutenberg-Universität Mainz immatrikuliert und möchten gern ein Praktikum im europäischen Ausland absolvieren? Dann sind die nachstehenden Informationen wichtig für Sie.

Als Studierende gelten dabei auch diejenigen, die schon einen Bachelorabschluss erworben haben und in einem Masterprogramm an einer der Kooperationshochschulen eingeschrieben sind.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen über die Voraussetzungen für ein ERASMUS-Praktikum, die Teilnahmeländer, die Möglichkeiten der Förderung, die Bewerbung und die Vorbereitung der Ausreise.

Treffen die im Folgenden genannten Kriterien für eine Förderung durch das ERASMUS+ Programm für Ihr Praktikum nicht zu, können Sie auch auf den Seiten des DAAD nach weiteren Möglichkeiten zur Finanzierung Ihres Praktikums suchen.

Wichtig!
Studierende, die sich für ein Praktikum an einem Goethe-Institut interessieren, wenden sich für eine Förderung des Praktikums bitte direkt an das spezielle Förderprogramm des DAAD.

 

Sonderförderung für Studierende mit Behinderung

Erasmus+ soll die Chancengleichheit und Inklusion fördern, weshalb aus diesem Grund Studierenden mit besonderen Bedürfnissen/ Behinderung der Zugang zum Programm erleichtert wird. Sonderförderung kann nach der Auswahl für eine Erasmus+ Förderung von den Studierenden und Graduierten mit einem Grad der Behinderung (GdB) von mindestens 50 bei der Heimathochschule (beim EU-ServicePoint) beantragt werden.

Weitere Informationen sowie Erfahrungsberichte finden Sie auf den Seiten des DAAD.

ERASMUS+ CHARTA FÜR STUDIERENDE

Diese Charta informiert Sie über Ihre Rechte und Pflichten sowie darüber, was Sie in den jeweiligen Phasen des Programms von Ihrer Heimathochschule bzw. dem aufnehmenden Unternehmen erwarten dürfen